#10 Isabell Schmidt

Isabell Schmidt ist in Deutschland keine Unbekannte: Die Vollblut-Musikerin aus Greifswald geht seit Jahren ihren eigenen Weg. Bekannt wurde sie als Zweitplatzierte von „The Voice Of Germany“ 2012. Die damals noch sehr selbstkritische Isabell reift mit der Unterstützung ihrer TV-Mentorin Nena und deren Berater Derek von Krogh innerhalb kürzester Zeit zur ernstzunehmenden Musikerin heran: „Ich habe vor allem gelernt, selbstbewusster an Dinge heranzugehen und die beiden haben mir wichtige Ratschläge gegeben. Dafür bin ich dankbar.“

Nach der Show ging es für Isabell rasant weiter: Interviews, Auftritte, ein gemeinsamer Song mit dem damaligen Gewinner Nick Howard und die Produktion des ersten Albums standen auf dem Plan. Nach diversen erfolgreichen Auftritten bei Radiostationen, Interviews mit hochkarätigen Pressevertretern und dem turbulenten Alltag on the road, zieht sich Isabell zurück und schmiedet Pläne für die Zukunft. Nachdem sie sich von ihrem damaligen Management und ihrer Plattenfirma trennt, beginnt sie alles in Eigenregie zu managen.

Immer wieder tritt sie in ganz Deutschland auf und kann von ihrer Musik leben. Bis heute kann sie sich der Unterstützung ihrer „The Voice Of Germany“-Mentorin Nena sicher sein. In den vergangenen Jahren teilten sie schon einige Bühnen miteinander und werden sicherlich auch in Zukunft gemeinsam zu sehen sein. In Eigenregie entsteht 2016 der neue Song „Nimmst du mich mit“, an dem sie ganze 3 Monate bastelt und dabei legt Isabell Wert auf handgemachte Musik, die natürlich ist – ganz ohne großes Tamtam.

Unsere Musiker der Woche Gewinnerin hat jedenfalls in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie den Willen und den nötigen Biss hat, sich als Musikerin im Dschungel des hartumkämpften Musikbusiness zu behaupten. Bei allen Widerständen hat sie sich in all den Jahren von niemandem verbiegen lassen.

Aktuell arbeitet die Musikerin an der Produktion neuer Songs. „Ich möchte in 2018 wieder neue Musik veröffentlichen und hoffe, dass ich meine Pläne umsetzen kann. Von den Aufnahmen bis hin zum Mix mache ich im Moment alles alleine, was sehr zeitintensiv ist. Aber ich gebe mein Bestes.“

In Zukunft können sich Isabells Fans also auf neue Werke freuen.