rock-gear

#1 Chapter

Chapter - Musiker der Woche 1

Chapter wurde 2015 gegründet und fühlt sich im  Alternative / Classic-Rock / Pop-Rock zu Hause. Die

musikalischen Einflüsse des Musiker der Woche kommen unter anderem von den Red Hot Chili Peppers, Van Halen und Guns'n'Roses,
was sich vor allem instrumental widerspiegelt.

Der Song "The Sky's the Limit" ist ihr balladiger Song und quasi einer der Dauerbrenner auf Gigs.


2017 war für Chapter sehr turbulent, denn über Kneipengigs und Open-Air Bühnen bis hin zu einer gewonnenen

Single-Produktion war alles dabei. Dieses Jahr knüpfen die 4  mit ihrer in diesem Monat erscheinenden EP
"Railway" daran an und wollen noch größere Bühnen unsicher machen.

Unsere Musiker der Woche freuen sich auf die Zukunft und lassen sich überraschen wo die Reise am Ende hinführt.




#2 Mic Mali

Mic Mali - Musiker der Woche 2

Mic Mali ist ein aufstrebender Musiker, der die Welt mit seinen Songs ein kleines bisschen bunter macht.
Zusammen mit seiner 11-köpfigen Band ist er ein absoluter Geheimtipp, wenn es um Pop, Funk und gute Laune geht!

Deutschsprachige Texte und ausdrucksstarke Bläserarrangements verleihen seinen Songs das gewisse Etwas.

Zu den Vorbildern von unserem Musiker der Woche zählen unter anderem Seven und Roger Cicero.

 



#3 Straight Blue

Straight Blue  - Musiker der Woche 3

Straight Blue ist eine seit 2013 existierende Band aus dem Herzen der tiefen Wälder der Oberpfalz. 

Die Band interpretiert mit ihrem Heavy Psych Rock die experimentellen Klänge der 70er neu und ist genau wie diese vielseitig, komplex und unberechenbar. Von hart bis melodisch ist alles in einer einzigartigen aber harmonischen Mischung vertreten. Mit bisher über 15 eigenen Liedern mit einer Gesamtspielzeit von über 2 Stunden kann die Gruppe mit immer mehr variierenden Shows begeistern. 

Mit ihrem E-Bass ist Susi Hutzler das musikalische Fundament der Gruppe. Durch das Fehlen einer zweiten Gitarre kommt ihr Sound wesentlich besser zur Geltung und sie kann sich kreativ freier austoben. Martin Gersing überzeugt mit einem wuchtigen Gitarrensound und verspielten Riffs und Soli, die ihres gleichen suchen. Manuel Träger ist nicht gerade dafür bekannt, schonend mit seinen Becken und Fellen umzugehen, er ist immer mit übermäßigem Eifer dabei und vermag auch bei den kniffligsten Fill-Ins und Grooves immer perfekt den Takt anzugeben. Die ganze Mischung wird durch die brachiale und melodiöse Stimme von Kilian Pietsch abgerundet, in dessen Songtexten oft ganze Geschichten oder persönliche Erlebnisse verbaut sind